Herzlich willkommen!

Mein Name ist Hans Halik. Ich bin Dozent in der betrieblichen und privaten Gesundheitsförderung für Raucherentwöhnung, Stressbewältigung, Yoga und Tai Chi. Meine Präventionskurse sind von der zentralen Prüfstelle für Prävention ZPP zertifiziert und werden von allen gesetzlichen Krankenkassen bis zu 100 % gefördert.
Als Heilpraktiker für Psychotherapie biete ich Einzelpersonen ergänzend oder alternativ die Möglichkeit des Coachings oder der Therapie in meiner Praxis.  

 

Dipl. Soz. Päd. Hans Halik

Referenzen

  • Bezirksregierung Düsseldorf
  • Landeszentralbank Düsseldorf
  • Metsä Tissue GmbH Düren
  • Justizvollzugsanstalt Ratingen
  • IT NRW Landesbetrieb Information und Technik
  • Handwerkskammer Düsseldorf
  • 3M Deutschland GmbH Hilden
  • Polizeipräsidium Mönchengladbach
  • BMW Düsseldorf
  • Bohle AG Haan
  • DKV Mobility Ratingen
  • Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste
    LZPD Duisburg
  • Degels GmbH Tata Steel Neuss
  • Kobi-Gymnasium Düsseldorf
  • Qiagen Hilden
  • Polizeipräsidium Düsseldorf
  • Esprit Ratingen
  • Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf
  • Elmos Semiconductor AG Dortmund
  • Loesche GmbH Düsseldorf
  • ACTEGA Rhenania GmbH Grevenbroich
  • Friedrich-Rückert-Gymnasium Düsseldorf
  • TVM Europe Monheim
  • Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf
  • Diakonie Düsseldorf
  • Garlock GmbH Neuss
  • Berufskolleg Neandertal Düsseldorf
  • Stadtwerke Ratingen
  • Hotel Van Der Falk Düsseldorf
  • Caritas Mettmann
  • CENTA Antriebe Kirschey GmbH Haan
  • REWE Group Zentrale Köln
  • PENNY Markt Regionallager Essen
  • StepStone Deutschland GmbH Düsseldorf

BGF Betriebliche Gesundheitsförderung

Das Bundesministerium für Gesundheit weist bei erfolgreicher Implementierung von betrieblicher Gesundheitsförderung auf zahlreiche Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer hin:

Vorteile Arbeitgeber

  • Sicherung der der Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter
  • Erhöhung der Motivation durch Stärkung der Identifikation mit dem Unternehmen
  • Kostensenkung durch weniger Krankheits- und Produktionsausfälle
  • Steigerung der Produktivität und Qualität
  • Imageaufwertung des Unternehmens
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Vorteile Arbeitnehmer

  • Verbesserung des Gesundheitszustandes und Senkung gesundheitlicher Risiken
  • Reduzierung der Arztbesuche
  • Verbesserung der gesundheitlichen Bedingungen im Unternehmen
  • Verringerung von Belastungen
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Erhaltung/Zunahme der eigenen Leistungsfähigkeit
  • Erhöhung der Arbeitszufriedenheit und Verbesserung des Betriebsklimas

Steuerliche Vorteile

Seit dem 1. Januar 2008 wird die Förderung der Mitarbeitergesundheit zudem unbürokratisch steuerlich unterstützt. 500 Euro kann ein Unternehmen pro Mitarbeiter und pro Jahr seither lohnsteuerfrei für Maßnahmen der Gesundheitsförderung investieren.

Es werden Maßnahmen steuerbefreit, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen des § 20 SGB V genügen. Hierzu zählen neben Bewegungs- und Ernährungsprogrammen auch Angebote zur Stressbewältigung und Suchtprävention.

Einkommensteuergesetz (EStG), § 3 Nr. 34:

„Steuerfrei sind zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen, soweit sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen.“

Krankenkassenförderung

Krankenkassenförderung Privat

Meine Kurse sind von der zentralen Prüfstelle für Prävention ZPP zertifiziert und werden von allen gesetzlichen Krankenkassen mit mindestens 75,00 € bis 100 % bezuschusst. Die meisten Krankenkassen gewähren die anteilige Kostenerstattung zweimal pro Kalenderjahr. Sie benötigen dafür kein Rezept und keine Überweisung vom Arzt, sondern lediglich eine Teilnahmebescheinigung, welche Sie am Ende des Kurses erhalten. Diese senden Sie an Ihre Krankenkasse oder geben sie persönlich bei Ihrer Filiale ab. Die Krankenkasse überweist Ihnen den Erstattungsbetrag auf ihr Konto. 

 

Krankenkassenförderung Betrieb

Betriebe können für Angebote in der Gesundheitsförderung Zuschüsse durch die gesetzlichen Krankenkassen nach § 20 SGB V generieren. Mit dem Inkrafttreten des neuen Präventionsgesetzes vom 01.01.2016 wurden die Pflichtausgaben für Prävention von 3.09 Euro auf 7.00 Euro pro Versicherten erhöht. Erstmalig müssen davon verbindlich neben der Investition von 2.00 Euro in sogenannte Lebenswelten 2,00 Euro für die betriebliche Gesundheitsförderung ausgegeben werden. Werden die jährlichen Ausgaben einer Krankenkasse für die Gesundheitsförderung unterschritten, müssen die nicht verausgabten Mitteln dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen überführt werden. Dies möchten die Krankenkassen vermeiden und somit stehen die Chancen für eine Bezuschussung oder vollständige Kostenübernahme von BGF Angeboten nicht schlecht. Je nach Zahlungsweise gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten:

Pauschalbetrag:

Die Pauschalsumme wird durch die Anzahl der Teilnehmer dividiert. Jeder einzelne Teilnehmer bekommt eine individuelle Teilnahmebescheinigung mit dem ausgewiesenen Teilbetrage. Die Teilnehmer unterschreiben eine Abtretungserklärung für die Erstattung durch die Krankenkassen. Der Betrieb sendet die Teilnahmebescheinigung, den Beleg der Zahlung und die Abtretungserklärung an die jeweilige Kasse des Teilnehmers. Die Krankenkassen überweisen einen Erstattungsbetrag in der Regel mindestens 75,- Euro bis 100 % auf das Konto des Betriebes. 

Einzelabrechnung:

Jeder Teilnehmer bekommt eine persönliche auf ihn ausgestellte Rechnung und eine Teilnahmebescheinigung. Die Teilnehmer senden die Teilnahmebescheinigung und den Beleg der Zahlung (Rechnung) an ihre jeweilige Krankenkasse. Die Krankenkasse überweist einen Erstattungsbetrag in der Regel mindestens 75,- Euro bis 100 % auf das Konto des Teilnehmers. Einige Betriebe erstatten den Teilnehmern den Differenzbetrag. 

Sponsoring:

Das Projekt wird einer Kasse vorgestellt. Die Kasse entscheidet, ob Sie das Projekt im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung finanzieren möchte. Die Krankenkasse schließt einen Vertrag mit dem Anbieter (Kursleiter) und dem Veranstalter (Betrieb). Die Krankenkasse übernimmt die Kosten in der Regel zu 100 %.

Raucherentwöhnung

Stressbewältigung

Yoga

Tai Chi